Allgemeine Geschäftsbedingungen (AGB)

 

§ 1 Geltungsbereich

Diese AGB sind Bestandteil des mit der Anbieterin, Dipl.- Oec Karin Nickenig, Koblenzer Str. 12, 56218 Mülheim-Kärlich geschlossenen Seminar- / Schulungsvertrages. AGB des Teilnehmers an einem Seminar / einer Schulung oder des Bestellers, der einen Dritten als Teilnehmer anmeldet, werden nur dann Bestandteil des Vertrages, wenn die Anbieterin dem ausdrücklich zustimmt.

 

§ 2 Vertragsabschluss

Die Anmeldung für ein Seminar / eine Schulung kann fernmündlich, schriftlich per Post oder per E-Mail und über die Homepage erfolgen. Sie ist unverbindlich, verpflichtet daher weder den Anmelder noch die Anbieterin.

Die Anbieterin übersendet dem Anmelder unverzüglich nach Eingang der Anmeldung per E-Mail oder per Post einen Seminar- / Schulungsvertragstext. Erklärt sich der Anmelder mit den Vertragsbedingungen  per E-Mail oder per Post einverstanden, ist diese Erklärung das Angebot des Anmelders auf Abschluss des Seminar / Schulungsvertrages. Mit der Bestätigung des Angebots durch die Anbieterin ist der Vertrag abgeschlossen.

Sollte das Seminar / die Schulung bereits ausgebucht sein, teilt die Anbieterin dies dem Anmelder unverzüglich mit.  Die Vertragsangebote der Anmelder werden in der Reihenfolge bearbeitet, in der diese bei der Anbieterin eingehen. 

 

§ 3 Widerruf, Kündigung und Stornierung des Vertrags

Verbrauchern, das sind Vertragspartner, deren Teilnahme am Seminar  /  an der Schulung oder die bei ihnen beschäftigte Personen (Mitarbeiter) zur Teilnahme anmelden, keinen Zwecken dient, die überwiegend weder ihrer/seiner gewerblichen noch  ihrer/seiner selbständigen beruflichen Tätigkeit zugerechnet werden können, steht das gesetzliche Widerrufsrecht binnen vierzehn Tagen nach Abschluss des Vertrages (Eingang der Vertragsbestätigung durch die Anbieterin bei dem Anmelder) zu. Die Voraussetzungen und Folgen des Widerrufsrechts bzw. die Widerrufsfolgen und die Muster-Widerrufserklärung sind Teil des Vertrags und werden mit diesem zusammen übermittelt. Das Widerrufsrecht erlischt vorzeitig (vor Ablauf von vierzehn Tagen) wenn die Anbieterin nach ausdrücklicher Zustimmung des Vertragspartners, dass sie ihre vertraglich vereinbarte Dienstleistung vor Ablauf der Widerrufsfrist erbringt und sie diese vollständig erbracht hat.

Die Vertragspartner können das Vertragsverhältnis aus wichtigem Grund ohne Einhaltung einer Kündigungsfrist kündigen, wenn die dafür in § 626 BGB beschriebenen Voraussetzungen vorliegen.

Die ordentliche Kündigung (Stornierung) durch den Teilnehmer bzw. denjenigen, der Dritte zur Teilnahme angemeldet hat, ist jederzeit möglich. Erfolgt die Kündigung bis vier Wochen vor Beginn des Seminars /der Schulung erhält der Vertragspartner die volle Teilnahmegebühr erstattet. Erfolgt die Kündigung bis zwei Wochen vor Beginn des Seminars / der Schulung erhält der Vertragspartner die Teilnahmegebühr abzüglich einer Bearbeitungsgebühr in Höhe von € 50,00 erstattet. Bei einer Kündigung erst innerhalb von zwei Wochen vor Beginn des Seminars / der Schulung und bei Nichtteilnahme (Nichterscheinen oder verspäteten Erscheinens des Teilnehmers) wird die Teilnahmegebühr nicht erstattet. Sie wird jedoch in voller Höhe, abzüglich einer Bearbeitungsgebühr in Höhe von € 50,00, angerechnet, wenn der Vertragspartner an einer Folgeveranstaltung teilnimmt. Eine Kündigung wird erst mit deren Zugang (per Post oder Mail) bei der Anbieterin wirksam.

Soweit der Teilnehmer oder der Vertragspartner seine bzw. die Teilnahme eines Teilnehmers absagt und einen Vertreter als Ersatz-Teilnehmer benennt, bleibt das Vertragsverhältnis mit dem ursprünglichen Vertragspartner bestehen. Zusätzliche Kosten entstehen dadurch nicht.

Die Anbieterin ist zum Rücktritt vom Vertrag berechtigt, wenn die für die Veranstaltung vorgesehene Teilnehmerzahl nicht erreicht wird und ebenso, wenn die Anbieterin oder die/der für das Seminar / die Schulung vorgesehene Dozent/in aufgrund einer Erkrankung an ihrer/seiner Leistungserbringung verhindert ist. Die Rücktrittserklärung erfolgt schriftlich (per E-Mail oder per Post) und wird mit Zugang bei dem Vertragspartner wirksam. Im Fall, dass die Anbieterin den Rücktritt vom Vertrag wegen Nichterreichens der vorgesehenen Teilnehmerzahl erklärt, muss die Rücktrittserkllärung bis eine Woche vor Beginn des Seminars / der Schulung, im Fall einer Erkrankung bis spätestens 24 Stunden vor Beginn zugegangen sein. Bei einem Rücktritt vom Vertrag erstattet die Anbieterin die Teilnahmegebühr in voller Höhe. Dies gilt entsprechend, wenn das Seminar / die Schulung wegen aussergewöhnlicher Umständen (höherer Gewalt) ausfällt.

Die Teilnahmegebühr kann, wenn das Seminar / die Schulung ausfällt, auf Wunsch des Vertragspartners auf die Gebühr für eine andere oder eine Ersatzveranstaltung angerechnet werden.

Vergebliche Aufwendungen des Teilnehmers für Anreise, Unterbringung und Verpflegung werden bei einem vertragskonformen Rücktritt oder bei aussergewöhnlichen Umständen nicht erstattet. In anderen Fällen werden vergebliche Aufwendungen nur dann erstattet, wenn der Ausfall des Seminars / der Schulung durch grobes Verschulden (grobfahrlässiges oder vorsätzliches Verhalten) der Anbieterin veranlasst wurde. Für einen eventuellen anderweitigen Schaden der dem Vertragspartner (Teilnehmer) aufgrund eines Rücktritts oder des Ausfalls des Seminars /der Schulung entsteht, gilt dies entsprechend.

 

§ 4 Leistungen der Vertragsparteien

Der Inhalt und die Dauer der Seminare / Schulungen ist in dem jeweiligen Vertrag bzw. der Anlage zum Vertrag  näher beschrieben und festgelegt. Geringfügige Änderung des Inhalts und der Dauer des Seminars /der Schulung, stehen im Ermessen der Anbieterin. Änderungen, die im Einvernehmen mit den Teilnehmern erfolgen, sind zulässig.

Jeder Teilnehmer erhält bei Beginn des Seminars / der Schulung Lernunterlagen. Teilnehmer, die nicht erschienen sind, erhalten diese nach Schluss des Seminars / der Schulung. wenn sie die Teilnahmegebühr in voller Höhe entrichtet haben oder noch entrichten. Die Lernunterlagen sind nach bestem Wissen und unter Berücksichtigung des aktuellen Kenntnisstandes erstellt. Eine Haftung für die Richtigkeit der Unterlagen besteht nur im Falle grobfahrlässiger oder vorsätzlicher Falschinformation.

Die Lernunterlagen dürfen nicht, auch nicht nur vorübergehend an Dritte weitergegeben, nicht kopiert oder sonst vervielfältigt werden.

Ein Anspruch auf Besprechung einer konkreten im Interesse nur eines Teilnehmers liegenden Fallgestaltung (Beratung, Fallbearbeitung) besteht nicht.

Auf Wunsch des Teilnehmers oder des Vertragspartners wird eine Teilnahmebescheinigung ausgestellt.

Getränke werden, und bei ganztägigen Seminaren /Schulungen (mehr als vier Stunden) wird zusätzlich ein Mittagessen kostenfrei angeboten. Die Kosten für die Räumlichkeiten, in denen das Seminar / die Schulung stattfindet, trägt die Anbieterin, es sei denn der/einer der Vertragspartner stellt diese zur Verfügung. Alle übrigen Kosten, die dem Teilnehmer im Zusammenhang mit seiner Teilnahme am Seminar / der Schulung entstehen, trägt dieser selbst.

Die im Vertrag festgelegte Teilnahmegebühr ist innerhalb von sieben Tagen ab Rechnungsdatum auf das in der Rechnung angegebene Konto zu überweisen. Die Rechnung wird als speicher- und ausdruckbare Datei übermittelt; auf ausdrücklichen Wunsch zusätzlich auch auf Papier. Soweit bis Seminar/Schulungsbeginn keine sieben Tage verbleiben, ist der Betrag am Tag des Zugangs der Rechnung zu überweisen oder, wenn von einem Zahlungseingang vor Beginn des Seminars /der Schulung nicht ausgegangen werden kann, ist der Rechnungsbetrag in bar vor Beginn der Veranstaltung zu entrichten.

 

§ 5 Datenschutz

Für die Nutzung der Homepage der Anbieterin ist die dort veröffentlichte Datenschutzerklärung maßgeblich.

Die Speicherung und Verarbeitung der Daten, die im Zusammenhang mit der Anmeldung, dem Vertragsschluss und der Rechnungsstellung notwendigerweise erhoben werden, erfolgt unter Beachtung der gesetzlichen Regelungen (Bundesdatenschutzgesetz). Gespeichert werden Namen, Anschrift, Telefonnummer, E-Mail-Adresse; bei Unternehmen, dessen Bezeichnung und zusätzlich Rechtsform, die Vertretungsberechtigten und Ansprechpartner.

Die gespeicherten Daten werden darüber hinaus zur Information über Seminar- / Schulungsangeboten der Anbieterin genutzt. Mit einer Mitteilung an die Anbieterin (per E-Mail oder per Post) können Sie dieser Nutzung widersprechen.

Eine Weitergabe der Daten an Dritte ist ausgeschlossen.

 

§ 6 Weitere Regelungen

Ton- und Bildaufzeichnungen während des Seminars / der Schulung sind grundsätzlich nicht gestattet. Ausnahmen sind nur im Einvernehmen mit der Anbieterin und allen übrigen zum Zeitpunkt der beabsichtigten Aufzeichnung anwesenden Personen möglich.

Für Beschädigungen und das Abhandenkommen von Sachen der Teilnehmer  haftet die Anbieterin nur dann, wenn ihr grobe Fahrlässigkeit oder Vorsatz vorzuwerfen ist.

Der Vertragspartner hat die Änderung seiner Anschrift, der weiteren Kontaktdaten und der sonstigen zur Abwicklung der gegenseitigen Leistungen erforderlichen Daten der Anbieterin unverzüglich mitzuteilen. Diese Verpflichtung erlischt, wenn die vereinbarten Leistungen vollständig erbracht sind (wenn das Seminar / die Schulung stattgefunden hat, die Teilnahmegebühr gezahlt ist oder wenn das Seminar / die Schulung ausgefallen und die Teilnahmegebühr zurückgezahlt ist).

An einem Streitbeilegungsverfahren vor einer Verbraucherschlichtungsstelle nimmt die Anbieterin nicht teil.

Ihr Kontakt zu
Karin Nickenig:

eMail:    office@karin-nickenig.de
Telefon: 0 26 30 - 96 58 96
Mobil:    0160 - 96 28 80 50

Nutzen Sie auch gerne das Kontaktformular »